Parodontologie – Wir schützen Sie vorm Zahnverlust

Wir denken, dass die eigenen Zähne immer noch die besten sind. Dennoch sieht es in der Realität in Deutschland so aus, dass fast jeder zweite Erwachsene über 35 Jahre eine Parodontitis hat. Bei einer Parodontitis handelt es sich um eine bakterielle Entzündung, die zwar auf der Zahnoberfläche beginnt, sich allerdings unter dem Zahnfleischrand abspielt. Meist wird eine Parodontitis erst zwischen 40 und 50 Jahren entdeckt, die ersten Symptome setzen aber bereits unbemerkt viele Jahre früher ein. Mit meiner Arbeit im Bereich der Parodontologie möchte ich diese Anzeichen rechtzeitig entdecken und Parodontosen effektiv behandeln. Im schlimmsten Fall kann eine unbehandelte Parodontitis nämlich zum Zahnverlust führen.

Entstehung und Vorsorge von Paradontitis

Bilden sich zu viele bakterielle Beläge auf der Zahnfleischoberfläche, kann zwischen dem Zahnfleisch und der Wurzel eine Zahnfleischtasche entstehen, die wiederum den Knochenabbau begünstigt. Dadurch verliert der Zahnhalteapparat an Stabilität und kann im Laufe der Jahre in einem Zahnverlust resultieren. Das Problem einer beginnenden Parodontitis ist, dass die Verbreitung der bakteriellen Entzündung dort entsteht, wo auch die beste Zahnbürste nicht hinkommt. Professionelle Zahnreinigungen sind eine gute Möglichkeit, um die Zähne von schädlicher Karies zu befreien. Dennoch können Bakterien an den tieferlegenden Zahnoberflächen aber nicht erkannt und behandelt werden. Um eine Parodontitis nachhaltig vorzubeugen und frühzeitig zu erkennen, müssen wir Ihre Zahnfleischtaschen regelmäßig messen. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, Ihre Zahnfleischvorsorge so früh wie möglich zu starten.

Bei gesundem Zahnfleisch und nur leichten, oberflächlichen Entzündungen ist eine professionelle Zahnreinigung aber nach wie vor eine empfohlene Behandlung. Je nach Alter sollten Sie diese ein bis zwei Mal im Jahr in Anspruch nehmen.

Erfahrung und Nachsorge: Der Schlüssel zum Erfolg

Sollte sich eine Parodontitis bei Ihnen bereits entwickelt haben, können wir Ihre unsichtbaren Zahnoberflächen vor schädlichen Bakterien befreien. Da der entzündete Bereich nicht direkt sichtbar ist, sind jahrelange Erfahrungen, Routine und Feinarbeit in der Parodontologie ausschlaggebend. In meiner Praxis befinden Sie sich in den besten Händen und können sichergehen, dass wir ein Meister unseres Handwerks sind. Schließlich ist oft auch eine Rezessionsdeckung sinnvoll, wenn sich Ihr Zahnfleisch weit zurückgebildet hat: Dafür gibt es verschiedene Techniken, um die Wurzeloberfläche mit Ihrem eigenen Bindegewebe zu decken.

Auch nach der Behandlung erwarte ich Sie zur regelmäßigen Nachsorge, um einen potenziellen Zahnverlust gänzlich zu vermeiden: Der Behandlungserfolg ist nämlich maßgeblich von der Regelmäßigkeit Ihrer Nachuntersuchungen abhängig.

Termin vereinbaren und beraten lassen

Wir erkennen und behandeln Parodontitis frühzeitig, um Zahnverluste zu vermeiden.

Termin vereinbaren